Lebens|t|räume Magazin

Ausgabe April 2020

AYURVEDA
Lara Weigmann/Wolfgang Maiworm: Ayurveda in Indien – Ein Erfahrungsbericht
Lara Weigmann: Ayurveda bei Erkältungskrankheiten
Martin Mittwede: Die Einheit des Lebens

Gesundheit und Bewusstsein / Corona-Virus
Rüdiger Dahlke: „Künstliche Itelligenz“ – Für Corona zu dumm?

…und vieles mehr

Liebe Leserinnen und Leser,

weit weg von den „Gefahrenherden“, sich mit dem Corona-Virus anzustecken, nämlich in Indien (in der Ayurveda Klinik von Prof. Dr. SN Gupta in Nadiad), machte ich mir angstfrei Gedanken darüber, was wohl die Quelle dieses weltweit als großes Problem erachteten Virus-Geschehens sein könnte.
So fragte ich mich, wer dem Virus den Namen gegeben hat. Diese Person muss entweder eine sehr gute Intuition haben, oder gemäß politischem Wollen diesen Namen sehr gut gewählt haben. Die Sonne und der Mond haben zeitweiße eine Corona, einen Strahlenkranz. Auch andere Lichtquellen haben bei entsprechenden zwischen Licht und Dunkelheit dieses kreisförmige Gebilde. Aber in einem anderen Sinn, kennen wir auch das Sprichwort: „Geh voran, die Corona wird dir folgen!“

Beide SINNstiftenden in der Welt als normal geltenden Erscheinungen finden wir in dem, was jenes Coronavirus an Qualitäten aufweist. – Von einer konkreten Gegebenheit, dem Virus selbst, geht – wie es unter einem Mikroskop zu beweisen ist – eine Corona, ein Strahlenkranz aus, der zunächst ganz dicht an der Quelle ist: zum Beispiel in China. Von dort aus verbreitet er sich endlos in die Weite, und je nach den Verhältnissen im Umkreis, sieht er mal dichter aus und hat Erscheinungen, die genau so sind wie in China – und an weniger dichten Rändern dieser Welt ist er kaum wahrnehmbar. – Je nachdem wie der Betrachter in Resonanz steht zur Quelle, zum Beispiel zur Sonne (adäquat zum Virus), wird er angstvoll oder gelassen darauf reagieren, aber ist in jedem Fall fasziniert von der Ausbreitung von deren Strahlen. Er kann sich nicht entziehen und gerät in den Bann dieses Phänomens. Dirigiert die Angst,  sieht er sich machtlos der Verbreitung des diffusen Nebels von Meinungen, Regeln, Vorschriften, Vorstellungen ausgeliefert. Er meint, sich abschotten und sichern zu müssen vor dem Unbekannten. Hat er die Gelassenheit, abzuwarten, was geschieht, und er wundert sich, dass das, was zu dem noch nicht untersuchten, noch nicht in seiner Wirkung auf das Individuum Erfasste, so einen explosive Kraft haben kann, doch er bleibt innerlich davon selbst unberührt, denn er ist im Vertrauen, dass geistige Gesetze wirken, die einen Corona-Virus als eine Lichtquelle mit Strahlenwirkung zeigen, um  zumindest wache Menschen darauf hinzuweisen, wie wichtig es ist, die Manifestierung eines Virus, als Folge einer  geistigen Verirrung beziehungsweise der Nichtbeachtung eines für alle geltenden Gesetzes zu begeifern. Dieses Gesetz besagt, dass die Lichtenergie, die in allem und allen, entfaltet werden will und muss. Wenn man sie willkürlich verhindert, blockiert oder leugnet, wird es dunkel, wird es teuflisch, wird es zum zerstörenden Element, das sich überall dort vehement ausbreitet, wo dies prinzipiell geschieht, im Großen wie im Kleinen, in Staaten und in Menschen.

Menü