fotolia – #100978256

Liebe Freundinnen und Freunde der „Lebens(t)räume“– und „heute leben mit FLIEGE“ Magazine,

wir freuen uns Ihnen unseren Newsletter März mit vielen Neuigkeiten zu präsentieren.

Viel Freude beim Lesen!

Herzlichst,

Wolfgang_Maiworm

Wolfgang Maiworm
Kongressveranstalter
Autor / Verleger


Themenübersicht

  • März Editorial von Wolfgang Maiworm
  • Rückblick KinoLichtart
  • Ayurvedische Fastenkur mit Lara Weigmann – ab 18. März 2017
  • Themenabende am Zauberberg im März / April
  • Vernissage mit Gerda Salzmann, am 31. März im Kaufhaus Rita Born
  • Michaela Klust – 31.03.2017-02.04.2017: Messe „Natürlich gesund“, in 474795 Rheinberg
  • Jahres-Ausbildung mit Lara Weigmann und Wolfgang Maiworm – April bis Dezember 2017
  • Ausblick auf das Jahr 2017
  • Liebe ist auch „Verrat“ – Donald Trump – Horoskop-Besprechung von Wolfgang Maiworm

Titelbild März 2017

März – EDITORIAL von Wolfgang Maiworm:

Liebe Leserinnen und Leser,

gerne schicke ich Ihnen heute meine Botschaft der Liebe, sozusagen als Vorankündigung für eine Veranstaltung am Samstag, 8. Juli 2017, auf dem „Zauberberg“ in Kelkheim im Taunus.

Hier bin ich zuhause. Hier liebe ich die Natur, in der wir ein Vollmond-Ritual mit Ihnen gestalten und genießen wollen. Unterhalb des wunderschönen Zauberberg-Komplexes ist eine Wiese, auf der in Abstimmung mit der Feuerwehr und den Bewohnern des Zauberbergs ein großes Lagerfeuer und eine Schwitzhütte als Basis der vielfältigen Aktionen vorbereitet werden.

Schamanische Rituale, Musik, Erzählrunden, Singen, Spielen und vielfältig Zauberhaftes werden uns durch die Nacht bis zum Sonnenaufgang am 9. Juli begleiten und beglücken.

Das Wesentliche werden in der freien Natur die Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde ausmachen. Sie tragen die weiteren Gestaltungselemente, die der Gitarrist Vinzenco Ribaudo, die Schauspieler des Galli-Theaters Wiesbaden, der Schamane Peter Schließmann, die Autorin und Therapeutin Katharina Pommer, die peruanische Tanzgruppe von Ursula del Pilar Cruzado Silva, eine peruanische Musikgruppe und Salome Korschinowski mit unseren neuen Mitbürgern aus Syrien, Eritrea und Afghanistan bereithalten. – Viele weitere Überraschungen erwarten Sie. –

Wir schmücken uns oder werden geschmückt, wir essen und trinken (werden dabei von Senem Bozkurt/“Zauberberg-Cafe“ unterstützt), tanzen, schauen ins Feuer und nach innen, sind einfach nur glücklich und voller Freude.

Es wird also ein einzigartiges Fest, das Lara Weigmann und ich für Jung und Alt liebevoll kreieren werden. Es beginnt um 17 Uhr und endet am nächsten Tag am frühen Morgen. Der volle Mond wird die Nacht zum Tag machen. Kinder und Jugendlich nehmen kostenlos teil, Erwachsene zahlen freiwillig 8 Euro – und wer die nicht hat, ist dennoch dabei.

Die Kernbotschaft zum Schluss, damit gerade auch Sie angeregt sind, dabei zu sein:

„Liebe ist ein sich versenken unsrer Selbst in anderer Sein, um uns zu verschenken.“

Weitere Informationen und Anmeldung: Tel. 06174-2599460, Mail: wolfgang@lebens-t-raeume.de oder lara@c-networking.de                                                                                                                   Webseiten: www.lebens-t-raeume.de und www.c-networking.de

Herzlichst, Wolfgang Maiworm


 

Filme, die man sonst nicht im Kino sieht:

Am 19. Februar sah ich diesen Film im Kinopolis im Main-Taunus-Zentrum Sulzbach-Taunus. Lara Weigmann, meine Partnerin bei vielen Projekten, die in Schlossborn im Taunus eine Heil-Praxis hat, begleitete dieses Ereignis als kompetente, erfahrene, ganzheitlich wirkende und vor allem mit gesundem Menschenverstand ausgestattete Heilerin. Im Anschluss an den Dokumentarfilm, der die Geschichte von fünf Menschen erzählt, die auf unkonventionelle Weise Beschwerden ihrer Patienten heilen bzw. lindern können, beantwortete sie die Fragen, die aus dem sehr interessierten Publikum kamen. Deutlich wurde, dass dieser Film Toleranz und Akzeptanz zu alternativen Heilmethoden fördert. Es wurde als weniger wesentlich erachtet, ob die eingesetzten Mittel zum „Heilen“ auch dem eigenen Geschmack entsprechen, wenn sie doch den gezeigten Patienten offenbar Erleichterung oder gar Befreiung von ihrem Leiden ermöglichten. Eine übergeordnete, göttliche Kraft hat den Behandlern die Vollmacht und die besondere Fähigkeit gegeben, auf ihre Weise helfend tätig zu sein. –

Mich persönlich hat das, was Lara Weigmann als ihre Basis zum Behandeln ihrer Patienten nutzt, mehr überzeugt, als das, was die fünf im Film gezeigten Menschen als vordergründige Mittel verwendeten, damit bei ihren Patienten erst einmal Vertrauen entsteht. Aber: Jedem das Seine! – (Wolfgang Maiworm)

Demnächst bei KINOLICHTART:
Träume, Visionen und Potentiale

ART TIME KINGS ist die erstaunliche und berührende Vision einer Welt von Morgen. Der Film lässt uns durch die Augen der Kinder und Jugendlichen der Welt von heute sehen. Hier entsteht Raum für eine neue Unschuld, für Mut und Phantasie… für eine Welt von Morgen, wie sie sein könnte. Ihre Visionen, ihr Mut, ihre Phantasie können auch uns beflügeln, denn wie es weiter geht, liegt in erster Linie noch in unseren Händen. Ihre Visionen, ihr Mut, ihre Phantasie können auch uns beflügeln, denn wie es weiter geht, liegt in erster Linie noch in unseren Händen. Zukunft-was ist das ?
Wie sehen Kinder und Jugendliche heute die Zukunft?
Was sind die Träume, Hoffnungen, Visionen und Potentiale dieser nächsten Generation?
Wie sieht die Zukunft unserer Kinder aus?
NO FUTURE …?

KinoLichtArt – Kino für neues Bewusstsein: info@kinolichtart.de
(Winfried Wolf und Manuela Steckel-Hagen)
Telefon: 0157 – 82629214


Persönliches Treffen auf dem Zauberberg!

Zauberberg-Front

Harmonie für Körper, Geist und Seele!

Liebe Interessierte!

Ich lade Euch ein, bei meiner nächsten ayurvedischen Heilfastenkur vom
18. März bis 01. April 2017 dabei zu sein.

Das erste Treffen wird am Freitag, den 17. März um 16:00 Uhr, in meiner Praxis in Schlossborn stattfinden.

Mit inbegriffen sind 2 persönliche Termine in Schoßborn, täglicher telefonischer Kontakt in der ersten Woche, ein detaillierter Wochenplan, eine Einkaufsliste, sowie ein Handout mit allgemeinen Informationen zu den Anwendungen.

Weitere Informationen zur Anmeldung findet Ihr hier:
Heilfastenwoche 18. März bis 01. April 2017

Es ist eine sehr tief-reinigende und stärkende Kur – physisch und psychisch – freue Dich darauf!

“Mens sana in corpore sano”
„In einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist.“


(Juvenal)

Herzlichst,

 

Lara Weigmann

Praxis und Schule für geistiges Heilen 
„Consciousness Networking“

lara@c-networking.de
 / Tel.: +49 (0)172-5299113 – www.consciousness-networking.de


Themenabende am Zauberberg im März / April 2017

Alle weiteren Termine für dieses Jahr finden Sie unter der Rubrik … Kalender

Folgende Veranstaltungen finden in der Eppenhainer Str. 1a, Kelkheim, statt.
Kostenbeitrag 10 Euro. Wir bitten um vorherige Anmeldung unter 06174-2599460 oder 0173-2192806.

Thomas Künne

Mittwoch, 22. März 2017 (19-20:30 Uhr)

„Astrologie: das Prinzip Fische“

– mit Thomas Künne.

Preis: 10 Euro – Diese Veranstaltungen finden in der Eppenhainer Str. 1a, Kelkheim, statt.


Thomas Künne

Mittwoch, 19. April 2017 (19-20:30 Uhr)

„Astrologie: das Prinzip Fische“

– mit Thomas Künne.

Preis: 10 Euro – Diese Veranstaltungen finden in der Eppenhainer Str. 1a, Kelkheim, statt.


Eine Empfehlung unter Freunden!

Kommen Sie zur Vernissage am 31. März, 16 bis 19 Uhr:

Gerda Salzmann zeigt ihre traumhaft schönen Bilder im Kaufhaus Rita Born, Hornauer Str. 6-8, 65779 Kelkheim

Die Künstlerin bekennt: „Malerei ist mir wichtig. Da ich schon immer gern male, mir aber nie die Zeit genommen hatte, dies zu tun, schenkte mir mein Mann vor einigen Jahren zu Weihnachten eine Staffelei, um mich zu erinnern, dass ich nicht wieder in alte Muster verfalle. Dieses Geschenk inspirierte mich so, dass ich seitdem male – am liebsten Blumen aus meinem eigenen Garten. –
Stellen Sie sich ein kleines Häuschen in einem Blumengarten vor. Darin befindet sich mein Raum, in dem ich die Bilder empfange, aber auch mit großer Freude SIE, denn ich bin sensitiv und berufen, mit Ihnen den Prozess der Geistigen Heilung zu beginnen. Ich bin 60 Jahre alt und examinierte Altenpflegerin, die seit 28 Jahren ein kleines Alten- und Pflegeheim in Laubach leitet. – Bitte nehmen Sie über E-Mail oder Telefon Kontakt mit mir auf (info@altenheim-salzmann.de, Tel. 06043-986883).
HEUTE ist es mir wichtig, dass Sie mich über meine Malerei kennen lernen. Sie ist Ausdruck meines Einfühlungsvermögens und meiner Hellsichtigkeit. – Etwa vier bis sechs Wochen werden die Bilder im Kaufhaus Rita Born zu sehen sein. Wenn Sie Blumen lieben, werden Sie mit mir tief in die Seelen dieser Geschöpfe eintauchen. Sie vermitteln Freude und Liebe, sind Energiespender und Seelenfreunde. – Schon jetzt freue ich mich auf eine Veranstaltung im Herbst, die Sie bitte auch schon in Ihrem Kalender vormerken wollen: „ERNTEZEIT – erfüllt leben“ in der Stadthalle Kelkheim.“

Außer Gerda Salzmann wird auch Christa Reifschneider, eine Malerin aus Kelkheim, ihre Bilder ausstellen. Sie hat angefangen mit Portraits und naturnahen Bildern, nun lässt sie sich auf die Faszination zum ungegenständlichen Spiel mit Farben und Formen ein. Lassen Sie sich beeindrucken, kommen Sie am 31. März ins Kaufhaus Rita Born und vorher schauen Sie auf die Websites www.christareifschneider.de und www.gerda-salzmann.de .

KONTAKT vorab: Rita Quante, Tel. 0170-2423622 (Kaufhaus Rita Born)


Eine Empfehlung unter Freunden!


 

 

Ausblick auf unsere Veranstaltungen 2017

Quelle: Fotolia_109089622

Samstag, 8. Juli 2017 – VOLLMOND-Nacht

BOTSCHAFTEN der LIEBE – Hochsommerliches Symposium im Taunus –

Beginn: 18:00 bis 19:00 Uhr: Kindertheater in Kooperation mit dem GALLI Theater Wiesbaden!

Ab 19:00 Uhr beginnt die „Wache Nacht“ bei einem Lagerfeuer und endet nach dem Sonnenaufgang um 06:00 Uhr!

Die Veranstaltung, die wir für uns und für Sie am 8. Juli 2017 auf dem „Zauberberg“ in Kelkheim-Ruppertshain gestalten wollen, wird deshalb die Vielfalt aller Erscheinungen der Natur und alle Facetten geistiger Erkenntnisse aufnehmen, um daraus ein einzigartiges Fest zu kreieren:
Wir beginnen um 18 Uhr mit Seelenliedern, welche die Elemente Feuer, Wasser, Luft und Erde aufnehmen und erleben lassen. Wir schmücken uns, genießen gesundes Essen und Trinken, ehren das Männliche und Weibliche, tanzen, singen, lauschen und schauen nach innen und auf den VOLLMOND, sind einfach nur glücklich und voller Freude.

Botschaften der Liebe sind Botschaften zur Erfüllung des Sinnes jedes Lebens. – Dieser Sinn offenbart sich im individuellen Ausdruck jedes Lebewesens. Alles ist einzigartig: Mineral, Pflanze, Tier und Mensch. Je bewusster diese Einzigartigkeit ausgedrückt werden kann, erhebt sich aus dem Irdischen die Ehrfurcht vor der Gottheit, wird alles zu einer Lobpreisung und Verherrlichung des Schöpfers und dessen Schöpfung.

Aus Nah und Fern werden viele Menschen zu diesem besonderen Fest kommen. Sie werden die Vollmond-Nacht zum hellen Tag machen. Der Samstag (Saturday-Saturn-Tag) wird in den Sonntag (Sonnen-Tag, Domingo, den Tag des Herrn) kurzweilig überführt. Am Lagerfeuer nehmen wir uns liebevoll in die Arme, erwarten die Dämmerung – und es wird uns dämmern, dass dies das wahre Leben ist.

Veranstalter: Wolfgang Maiworm „Lebens-t-raeume.de und Lara Weigmann „c-networking

Anmeldung und Information unter: 0173-2192806 – lara@c-networking.de

Quelle: Fotolia_89292664

23./24. September 2017

„ERNTEZEIT – erfüllt leben“ – Herbst-Symposium in der Stadthalle Kelkheim –

Große Herbstmesse * Vorträge * Kunst * Spaß und Spiel * Essen und Trinken

23.-24. September 2017 (Herbstanfang) in der Stadthalle Kelkheim/Taunus

Kelkheim – Main-Taunus-Kreis – Deutschland – weltoffen –

Alle sind eingeladen zu einem freudvollen Ernte-DANK-Fest.

Es wird viele Aktionen, Überraschungen und künstlerische Darbietungen geben, die die Kelkheimer Geschäftsleute, Bürgerinnen und Bürger sowie die Freunde der „Lebens-t-räume“ und „…heute leben mit FLIEGE“ für Sie bereithalten. Es wird außergewöhnlich sein. Wir werden glücklich sein.

Wir werden mit Ihnen das Leben feiern.

Freuen Sie sich u.a. auf Penny McLean, Manfred Mohr und viele Gruppen aus Kelkheim und dem Taunus.

Veranstalter: Wolfgang Maiworm „Lebens-t-raeume.de und Lara Weigmann „c-networking

+++ In Kooperation mit Rita Quante – Kaufhaus Rita Born in Kelkheim  +++

Anmeldung und Information unter: 0173-2192806 – lara@c-networking.de

Quelle: Fotolia_101513010

10.-12. November 2017

Medizin und Bewusstsein – BEWEGEN und BERÜHREN

– Kongress im „Haus der Begegnung“ – in Kooperation mit der „TouchLife Schule“ Leder & von Kalckreuth

Eine Berührung zwischen zwei Menschen ist eine Begegnung von zwei Energiesystemen. Wer berührt, wird berührt. Berührung stärkt uns und erinnert an unser Urvertrauen. Die Haut isst mit.
Berühren ist die Freude am Geben. Leichtigkeit und Kreativität durch Bewegung. Gewinnen Sie Bewegungsspielraum für frische Ideen. „Wir nutzen Bewegung als Medium!“

Werden Sie Aussteller und setzen Sie sich mit uns in Verbindung!
Tel.: 0173-2192806 E-Mail: wolfgang@lebens-t-raeume.de / lara@c-networking.de

Veranstalter: Jens Maiworm, Lara Weigmann, Wolfgang Maiworm

+++ In Kooperation mit der TouchLife-Schule – Frank B. Leder & Sylvia von Kalckreuth +++


Liebe ist auch „Verrat“ – Donald Trump – ein Beispiel für diese Botschaft

von Wolfgang Maiworm

Donald Trump gibt vor, sein Land so sehr zu lieben, dass es nun notwendig sei, alles in Frage zu stellen, was er bis dahin als maßstäblich in der amerikanischen Gesellschaft zu beachten und zu befolgen hatte – so wie das ganze, von staatlichen Instanzen durch Gesetze geleitete Volk. Er sieht sich berufen, sich und die ihm nun als Präsident Anvertrauten von den alten Konventionen zu befreien. Gott helfe ihm; er kann nicht anders.

Ich habe seinen Lebensplan vor mir liegen und tauche in die Matrix seines Seins ein: Er wurde am 14. Juni 1946 um 10.54 Uhr in Jamaica-Queen im Staat New York (USA) geboren. Und weil im Anfang das Ende liegt, wissen wir, was er „nach dem Gesetz, nach dem er angetreten“ (J.W.v.Goethe) als seine ganz individuelle Aufgabe prinzipiell zu erfüllen hat. Wir wissen allerdings nicht, in welche Schulklasse Leben er geht. Erfüllt er seine Bestimmung, sein Gesetz, nach Kriterien der ersten Schulklasse oder nach der dreizehnten?

So taste ich mich an ihn heran und interpretiere zunächst das, wozu er im Schöpfungsplan Gottes bestimmt ist, nach Kriterien der ersten Schulklasse. Ich versetze mich dazu in seine Lage, fühle mich in ihn hinein und spreche so, als wäre ich Donald Trump:

Ich, Donald, bin potent. Ich bin der Nabel der Welt. In dieser, meiner ersten Schulklasse Leben, nehme ich meine Lehrer nur schemenhaft wahr. Wichtiger ist mein materielles Umfeld. Ich muss mich in diesem Schulgebäude Welt um das kümmern, was unmittelbar vor meinen Augen ist. Dies macht Eindruck auf mich – und damit suche ich auch kreativ und kindlich meine Umgebung zu beeindrucken.

 

Meine Eltern sind beide leuchtende Beispiele für ein gespaltenes Verhältnis zwischen inneren und äußeren Werten. Ich denke, ich habe ein Recht auf Luxus und freien Umgang damit. Ich muss mich auf mich dabei konzentrieren und meine Umwelt nach meinem Willen gestalten. Ich weiß, wie ich mich in meiner kindlichen Unschuld auf jede Situation einstellen muss, um flexibel, mit vielen Wahrheiten ausgestattet, letztlich mich durchsetzen kann. Ich kenne dabei viele Wahrheiten. Was kümmert es mich, wenn die Erwachsenen dazu sagen, ich sei ein Lügner, nur weil ich gleichzeitig viele Standpunkte vertreten kann und mich nicht auf einen festlege. – Ich weiß, wann ich schreien muss, um etwas zu erreichen. Ich weiß, dass die Frauen das schwache Geschlecht sind; sie mache ich mir gefügig. Ich mag sie, diese Frauen, aber ich lehne es ab, ihre Weichheit und Nachgiebigkeit als für mich geltende Werte anzuerkennen. Da bin ich hart gegen mich selbst. Doch ich weiß mich einzufühlen in das, was sie brauchen, und mache es mir zunutze – heimlich. Manche sagen hinterfotzig. Ja, ich weiß mich einzuschmeicheln. Blicke durch. Wenn ich dennoch hin und wieder verliere, weil die Erwachsenen, also jene, die in die höheren Schulklassen Leben gehen, ihre Macht gegen mich richten, kommt es mir zustatten, dass die meisten kleine Kinder wie mich lieben – und schnell verzeihen, wenn ich neben der Spur bin. Sie tragen mir nichts nach. Sie erinnern sich an die Unterdrückung, die sie selbst in der ersten Schulklasse Leben erfahren haben. Sind dann mit mir im selben roten Gummiboot der Illusionen, die sie einst von einer gerechten Schule hatten, und von gerechten Lehrern und von einem der Gerechtigkeit mehr dienenden Schulsystem. Ich versammle sie alle hinter mir und gehe in kindlicher Unschuld voran: übernehme die Verantwortung, wenn auch wenig bewusst, was meine kindliche Revolution an Zerstörung mit sich bringen kann…. –

Nun wechsle ich in jenen Donald Trump, der in die dreizehnte Schulklasse Leben geht, bleibe in der Ich-Ansprache und stelle fest:

Ich Donald, bin mir bewusst, dass ich die Reife habe, nun meine mitgebrachte Potenz zum Wohle des Ganzen einzusetzen. Ich bin ein Diener Gottes, einer der führt, weil er von Gott als Werkzeug eingesetzt ist, das für die jeweilige Umgebung, für das jeweilige soziale Umfeld, notwendig ist, um in mehr Freiheit und Gerechtigkeit, spirituelle Bewusstheit und Eigenverantwortlichkeit zu finden. Um dies zu erreichen, darf ich nicht zurück schauen. Ich muss in jedem Augenblick der Botschaft der göttlichen Liebe, wie sie in mich gesenkt wurde, Gehör verschaffen, muss mich durchsetzen gegen alle Widerstände. Das mag radikal und rücksichtslos genannt werden, doch ich weiß entsprechend der Zwiesprache, die ich mit meinem Gott habe, dass ich seine Schöpfung bereichern soll. Dabei darf ich nicht auf die Gemeinen, die Gemeinde, hören, sondern muss mich allein himmelwärts orientieren. Alles, was mir anvertraut ist, will nach höheren Maßstäben geführt werden. Die Untergebenen können ja nicht sehen, was ich sehe. Sie sind ja in niederen Schulklassen. Sie können froh sein, dass es mich gibt. Klingt das größenwahnsinnig? – Ich muss nicht verstanden werden, ich muss nur meinem Gewissen folgen. Ich habe gewartet, bis sie alle durch die überkommenen, ungerechten Gesetze in Not geraten sind. Nun kommen sie zu mir und suchen meine Hilfe. Ich bin bereit. War immer bereit. – Heute ist es Amerika, das mich braucht. Morgen ist es die ganze Welt. Mir sind keine Grenzen gesetzt. – Gut, man bezeichnet mich als Verräter. Das geht mir so, wie es einst Judas getroffen hat. Doch jene, die durchblicken, wissen, dass dies dem Meister bekannt war, ehe er „verraten“ wurde. Denn diese Art des Verrats gehört dazu in dieser Welt: Wenn die alten Gesetze nicht mehr taugen, wenn sie vom Zeitgeist überholt sind, muss es einen geben, der die alten Tempel reinigt, der es auf sich nimmt, allein gegen alle zu rebellieren und die Vorhut für eine Erweiterung und Erneuerung darzustellen. Aus Nicht-Verstehen wird dann durch das, was die Welt durch mich erfährt, Verstehen. Ob ich dann für schuldig oder unschuldig befunden werde, überlasse ich der Geschichte, die im Pro und Contra dann die vermeintlichen Sieger schreiben. Ich übernehme JETZT die Verantwortung. Ich bin der Stellvertreter Gottes auf Erden – auf Zeit in bestimmtem Raum.

Erkennen Sie einen dieser Donalds? Wem sind Sie innerlich zugeneigt? – Bleiben Sie nicht im Vordergründigen stecken, was eventuell bedeuten könnte, mit dem Zeigefinger auf einen anderen Guten oder Bösen zu deuten: Stephen Bannon, geboren am 27.11.1953 in Norfolk/Virginia (USA). – Nein, wir haben immer das, was wir verdienen. Es muss uns nur bewusst werden, was unser Anteil am Tun und Lassen ist. – Was meinen Sie? – Bin ich nun auch ein liebenswerter „Verräter“?

Herzlichst, Wolfgang Maiworm


 

***

„Wem gefallen? Gott vor allem! Dann den Besten! Nur nicht allen.

***

(Inschrift Kirche St. Joseph in Grombühl)

www.wolfgangmaiworm.de

Lara Weigmann

Seminar- und Kongress-Veranstaltung
Praxis und Schule für geistiges Heilen

www.c-networking.de

 

Menü